Katze „Fritzchen“ beschert ein verfrühtes Weihnachtsfest


Vor über einem Jahr kam Katzendame „Fritzchen“ als Fundtier zu uns ins Tierheim. Sie war verwildert und wurde in einer Pflegestelle betreut, wo sie wieder vertrauen zu Menschen bekam.

Nach einigen Wochen meldeten sich liebe Katzenfreunde bei unserer Pflegestelle, auf der Suche nach einem neuen Mitbewohner. Die Familie hatte bereits vor 12 Jahren eine Katze aus unserer Pflegestelle bekommen, diese musste leider aufgrund einer Krebserkrankung eingeschläfert werden. Auch die erste Katze Finchen war sehr schüchtern, aber beide hatten sich durch die liebevolle Betreuung im neuen Zuhause zu prächtigen Schmusekatzen entwickelt.

Dieses Jahr im Sommer fuhr die Familie in Urlaub und brachte Fritzchen in Siegen in einer Tierpension unter. Nach ein paar Tagen ist Fritzchen dort entwischt. Die Besitzer brauchen darauf hin sofort ihren Urlaub ab und begaben sich auf die Suche nach Fritzchen.

Es wurde eine Lebendfalle über Wochen aufgestellt, wöchentlich erschienen Suchanzeigen in der Zeitung und sobald eine Katze gesichtet wurde, holte Herr B. wieder eine Falle bei uns und stellte sie erneut auf.

Aus Sommer wurde Herbst und aus Herbst wurde Winter und es gab leider keine Spur von Fritzchen. Dazu die Ungewissheit, ob es Fritzchen gut geht und was aus ihr geworden ist.

Im November bekamen sie einen Anruf, dass eine Katze, auf die Fritzchen´s Beschreibung passte, gesichtet wurde. Leider war sie es nicht.

Da sie sich ein Leben ohne Katze nicht vorstellen konnten, haben sie sich schweren Herzens und mit einem schlechten Gewissen Fritzchen gegenüber entschlossen, wieder ein Kätzchen aus unserer Pflegestelle zu nehmen. Die kleine Frieda war auch ein Wildfang, wurde mit einer Falle gefangen und war am Anfang ziemlich wild. Im Oktober zog die Kleine dann bei uns aus.

Es war von Anfang an klar, dass Fritzchen bestimmt irgendwann wieder kommt und man dann 2 Katzen besitzt.

Am 1. Dezember wurde uns eine Fundkatze aus Kaan Marienborn gebracht.

Nach monatelangen Suchen, Warten und Hoffen fand die Geschichte dann pünktlich zur Adventszeit ein Happy End.

Es war tatsächlich Fritzchen! Überglücklich holten die Besitzer ihr Fritzchen bei uns ab. Zuhause angekommen, war es, als wäre Fritzchen nie weg gewesen und Frieda möchte sogar schon Freundschaft mit Fritzchen schließen. Fritzchen ist das noch nicht ganz geheuer, aber nach der langen Reise, darf sie auch alle Zeit haben, die sie braucht, sich an ihre neue Mitbewohnerin zu gewöhnen.

Auch uns ist ein großer Stein vom Herzen gefallen, als Fritzchen unversehrt nach Monaten bei uns als Fundtier auftauchte.

Wir wünschen Familie B. und ihren zwei Katzen ein besonders schönes und ruhiges Weihnachtsfest, was sie jetzt ganz sicher haben werden.