Schäferhund „Rosi“


Ihr habt es vielleicht schon über die Presse erfahren :

Wir haben einen neuen Mitbewohner : wir haben sie Rosi genannt, eine Schäferhündin in den besten Jahren , strotzend vor Kraft und Energie .

Sie wurde am 25.6. im Wald in Gilsbach gefunden. Vermutlich haben ihre Besitzer sie mit einer Leine an einen Baum angebunden. Die Polizei ermittelt nun.

Rosi ist geschätzt 3-5 Jahre alt , extrem freundlich , lustig und Menschen sehr zugetan.

Leider völlig unerzogen. Man braucht schon Kraft, um mit ihr an der Leine zu laufen, sie springt, hüpft und tobt, der Mensch, der hinter hier hängt fliegt halt mit. Ihre Freude kennt sowieso keine Grenzen und sie ist im wahrsten Sinne des Wortes umwerfend. Wir nehmen an , dass sie nicht häufig Gassi geführt wurde.

Leider hat Rosi eine sehr schlimme Ohrenentzündung. Als sie bei uns ankam roch man schon den eitrigen Gestank, beide Ohren waren mit Eiter verklebt . Die Gehörgänge sind mit großen Wucherungen verschlossen, was daraufhin deutet, dass sie diese Erkrankung schon sehr lange hat.
Eine Laboruntersuchung hat gezeigt, dass sich in den Ohren massenhaft Bakterien und Hefepilze breit gemacht haben. Dies ist natürlich schmerzhaft und unangenehm für Rosi. Sie möchte auf keinen Fall, dass jemand ihre Ohren anfasst. Nun bekommt sie erst einmal Medikamente, um die Entzündung zu bekämpfen und dann steht ihr eine größere OP bevor: Die Gehörgänge müssen von den Wucherungen befreit werden, um eine Heilung zu ermöglichen.
Natürlich ist dies, wie meistens, mit hohen Kosten verbunden.

Rosi würde sich wahnsinnig freuen, wenn ihr alle am Wochenende zu unserem Sommerfest vorbei kommt und eine kleine Spende am Tor für sie abgebt, damit sie endlich ohne Ohrenschmerzen leben kann.
Natürlich gibt es leckeren Kuchen, Pommes, Falafel und vieles mehr. Auch die kleinen Besucher kommen bei Spiel, Spaß und Hüfburg voll auf ihre Kosten.

Also : wir sehen uns am Wochenende , Rosi sagt “ Danke“ für jede Spende