Unsere 11 Trüffelhunde von der A45 dürfen vermittelt werden!!


Wir sind unglaublich erleichtert und glücklich endlich bekannt geben zu können: unsere 11 Trüffelhunde von der A45 dürfen vermittelt werden!!

Sie wurden im September im Alter von sechs bis acht Wochen aus einem Kofferraum auf der Autobahn befreit. Das Gerichtsverfahren zur Klärung der ganzen Geschichte hat bis jetzt gedauert und nun endlich dürfen die mittlerweile fast 6 Monate alten Junghunde in ihr Leben starten.

Wir haben schon sehr viele Anfragen für die Hunde gehabt, oftmals konnten die Interessenten nicht verstehen, warum wir die Hunde nicht einfach abgeben wollten. Nun ist alles geklärt und wir wünschen uns für jeden von den 11 das passende Zuhause.

Wir wissen das die Rasse Lagotto romagnolo momentan sehr gefragt ist. Die Züchter haben lange Wartelisten und die Hunde sind auch recht teuer. Dies heißt aber nicht, dass man jetzt die Chance hat hier nun endlich an einen solchen Hund ohne Warteliste und für etwas günstiger ranzukommen.

Man muss sich folgendes klar machen:
Man holt sich hier keinen gut sozialisierten Hund beim einem GUTEN Züchter ab, der schon viel kennengelernt hat und den man nun einfach so mit dem Alltag konfrontieren kann. Unsere 11 Chaoten hatten nicht den besten Start ins Leben. Sie stammen NICHT aus familiärer Aufzucht, sondern haben die ersten Lebenswochen unter uns nicht bekannten, aber bestimmt nicht idealen Bedingungen verbracht. Die Trennung von der Mutter hat viel zu früh stattgefunden. Bei uns haben sie die ersten 10 Wochen in Quarantäne verbringen müssen, da sie ohne Impfung aus dem Ausland illegal eingeführt wurden. Die gesetzlichen Bestimmungen schreiben hier vor, dass die Hunde isoliert von anderen Hunden und auch weitestgehend Menschen, untergebracht werden müssen. Dies heißt, dass nur ausgewähltes Personal die Verpflegung der Hunde übernehmen kann. Spaziergänge, Kontakt nach außen, mal eine Autofahrt- alles nicht möglich.

In den Wochen nach der Quarantäne haben wir natürlich alles an ehrenamtlichen Helfern aktiviert, die für Spiel, Spaß und Zuwendung gesorgt haben. Da die Hunde aber nicht in unserem Besitz waren und nur von uns verpflegt wurden, waren auch hier Ausflüge in den Wald oder mal ein Aufenthalt in einem Haushalt rechtlich einfach zu riskant. Natürlich kam als besondere Zugabe Corona dazu, was die ganze Geschichte nur noch schlimmer machte (Ehrenamtliche dürfen nur unter strengen Hygienebedingungen aufs Gelände, es kann immer nur einer zu den Welpen oder man kann nur allein mit wenigen Welpen etwas machen, Kinder- und Jugendgruppen finden nicht statt).

Also: alles andere als ideal

Zum Glück hatten die 11 Chaoten immer ihre Geschwister, die Gruppe kommt auch jetzt noch gut miteinander aus, was bei so vielen Welpen oftmals nicht der Fall ist. Außerdem haben wir hier 11 superfreundliche Hunde mit extrem sonnigen Gemütern, die noch nie irgendeine Form der Verhaltensauffälligkeit oder Aggression gezeigt haben.

Nun müssen wir nun bei der Vermittlung einiges bedenken. Wir hatten in letzter Zeit häufig folgende Anrufe:“ Bitte reservieren sie mir einen der Welpen, Geschlecht und Farbe egal, das Geld überweise ich sofort. Wann kann ich ihn abholen?“

Von diesen Anrufen bitten wir abzusehen!

Wenn Interesse an einem dieser Hunde besteht, sollte man bereit sein mehrmals zu kommen. Jeder Hund hat seinen eigenen Charakter, es gibt die eher stürmischen Draufgänger und die zurückhaltenden Sensibelchen und alle Schattierungen dazwischen. Es muss einfach passen.

Da die Hunde immer mit Artgenossen zusammen waren und dies auch ihr wichtigster Sozialkontakt war, glauben wir, dass ein Zweithund den Start ins wirkliche Leben sehr vereinfachen würde und viel Stress nehmen kann.

Natürlich müssen die neuen Menschen bereit sein das neue Familienmitglied mit viel Geduld und Liebe an alles Neue (beginnend beim Leben im Haus, Staubsauger, Fernseher, Treppen, Auto fahren, Verkehrsgeräusche, viele Menschen, etc.) heranzuführen. Rassebedingt sind diese Hunde Arbeitshunde!!!!  Sie wollen ihre Nasen nutzen und beschäftigt werden. Sie sind also nicht die idealen Familienbegleithunde, die nur mit Spaziergängen und schmusen auf dem Sofa ausgelastet sind. Mantrailing, Fährtensuche, Kopftraining wird zu ihrm Leben dazugehören! Man muss also die Lust haben auch mit dem Hund zu arbeiten und ihn über Grundgehorsam hinaus zu fordern.

Dies alles müssen Sie sich gut überlegen, bevor sie Kontakt zu uns aufnehmen. Wir möchten 11 wirkliche Goldstücke in das richtige und beste Zuhause vermitteln!

Hier zur Vermittlungsseite!